Geschichte

Gründung

Mit Wassereimern, teilweise noch aus Leder, sogar mit Salz, kämpften die Bürger der Ortschaft St. Peter bei Spittal im Jahr 1889 gegen haushohe Flammen – vergeblich. Noch weit entfernt auf den Feldern verbreitete das Feuer sengende Hitze, das halbe Dorf brannte ab. Dieser verheerende Brand veranlasste die Männer des Dorfes die Gründung einer organisierten Freiwilligen Feuerwehr voranzutreiben.

Retten-Bergen-Loeschen-Schuetzen

Das erste Feuerwehrauto

Als die Pappfabrik in Spittal brannte, rückte die FF St. Peter mit dem Traktor aus und brauchte dementsprechend lang. Die Männer haben sich fast geschämt und beschlossen noch am gleichen Tag: Ein neues Fahrzeug muss her. So schrieb man einen Bettelbrief an die Bevölkerung um Holzspenden. Das Holz wurde von den Männern selbst geschlägert und verkauft. Sagenhafte 100.000 Schilling bekam die Wehr so zusammen. Je 10.000 gaben die damalige Gemeinde St. Peter-Edling und das Land dazu und wir hatten das Geld zusammen. 1958 wurde das motorisierte Fahrzeug in Wien abgeholt: ein grüner Opel Blitz (erst in den 1960er- Jahren wurden Feuerwehrautos rot) mit Platz für neun Männer samt Löschgerät.

Opel Blitz

Das neue Feuerwehrhaus

Der Bau des neuen Feuerwehrhauses von 1982 bis 1984 war ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Feuerwehr, aber auch einer der tragischsten Unfälle, bei dem unsere Feuerwehr zur Hilfe eilte. Am Faschingssamstag 1984, als die Kameraden gerade den ersten Kinderfasching im neuen Rüsthaus feierten, heulte die Sirene. Fünf Menschen konnte trotz raschem Einsatzes nicht mehr geholfen werden.

Feuerwehrhaus